Zentraler Akku für Beleuchtungsanlage eines Van Raam Fun2Go

Zentraler Akku für Beleuchtungsanlage eines Van Raam Fun2Go

Die letzte Zeit war aufregend. Ein Grund war folgendes Ereignis:

Ich sollte an einem Van Raam Fun2Go Dreirad / Paralleltandem alle drei Schläuche wechseln, die Bremsen instand setzen und die Nabenschaltung auf der rechten Seite einstellen. Es ist schon selten an einem solchen „Fahrrad“ bzw. E-Bike zu arbeiten. Während der Arbeiten viel mir der falsch eingestellte Dynamo auf, der bereits spuren am Reifen hinterlassen hatte.
Sascha Lang entschied sich, der Dynamo soll ab und ein Akku ran.
Also entwickelte ich ein System auf Basis eines LiFePO4 Akkus mit 6Ah Kapazität. Nach meinen Berechnungen sollte die Kapazität zirka 10 Stunden die Lampen mit Strom versorgen. Es können somit lange Fahrten bei Nacht geradelt werden. Am Computer entwickelte ich die einzelnen Teile, die ich mit meinem 3D-Drucker fertige. Dynamos arbeiten mit einer Nennspannung von 6V. Als ich die Rücklichter aufschraubte musste ich feststellen, dass diese mit 3V betrieben werden. Also berechnete ich den benötigten Vorwiderstand und ermöglichte den Erhalt der beiden Rückleuchten.
Das System wird am oberen Mittelrohr befestigt. Der am Akku befindliche Schalter schaltet alle 3 Lampen gleichzeitig. Zur Kontrolle, dass das Licht eingeschaltet ist, leuchtet eine gelbe LED am Schalter. Der Akku kann einfach nach oben entnommen und an das mitgelieferte Ladegerät angeschlossen werden. Sämtliche Anschlüsse sind mit verpolungssicheren Goldkontaktsteckern versehen.

Aufgrund des im Vorderrads befindlichen Elektromotors ist der Einbau eines Nabendynamos nicht möglich gewesen. Die Reichweite der elektrischen Unterstützung beim Treten ist gering gewesen, sodass keine weiteren Verbraucher an den Antriebsakku angeschlossen werden sollten.

Hier sind ein paar optische Eindrücke von dem Auftrag:

Vielen Dank an Sascha Lang, dass ich die Bilder verwenden darf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.